Tequila

Tequila ist ein alkoholisches Getränk, hergestellt im trockenen Hochland Zentral-Mexikos aus dem Kernstück (piña) der blauen Weber-Agave, die zu Mus zerkleinert, dann fermentiert und destilliert wird. Wussten Sie, dass Tequila die meistverkaufte Spirituose weltweit ist? Sicherlich verdankt er seine Popularität den unzähligen Margaritas, die seit vielen Jahren getrunken werden, aber auch dem allseits bekannten Shooter-Ritual mit Salz und Zitrone. Vielleicht ist aber nicht allgemein bekannt, dass die mexikanische Spirituose Tequila, deren Bezeichnung auch in Europa geschützt ist, ausschließlich aus der blauen Weber-Agave hergestellt werden darf, die aus einem der in der "Denominación de Origen" (geschütztes Markenzeichen seiner Herkunft) festgelegten Anbaugebiete stammt. Dazu gehören die Regionen - Jalisco, Guanajuato, Michoacan, Nayarit und Tamaulipas. Tequila ist ein ähnlich behütetes Markenprodukt wie schottischer Whisky oder französischer Champagner. Seinen Ursprung hat der Tequila in der mexikanischen Region Jalisco. Hier wurde vor mehr als zwei Jahrhunderten das Verfahren erfunden, mit dem aus den Herzen der Agaven ein hochprozentiger Alkohol gebrannt werden kann. Die mexikanische Regierung und die Hersteller bilden zusammen das CRT (Consejo Regulador del Tequila), welches über die Herstellung, die Lagerung und den Export wacht. Das CRT ist die führende Agentur für alle Tequila Hersteller in Mexiko. Sie bestimmt, dass ein Tequila, der auf dem Etikett den Vermerk "100% Agave oder 100% puro de Agave" trägt, ausschließlich aus dem destillierten Saft der Agaven besteht. Es darf kein Alkohol von anderen Zuckerquellen hinzugefügt werden. Dieses Premiumprodukt muss in Mexiko abgefüllt sein und darf nur in versiegelten Flaschen exportiert werden. Wenn die Agavenfelder eine blaue Färbung annehmen, beginnt die Zeit der Ernte. Doch gibt es dafür keinen Jahresrhytmus. Agaven lassen sich Zeit fürs Reifen - zwischen acht und zwölf Jahren.